Kategorie:

Verreisen mit dem eigenen Fahrrad

Fahrradhalterung

Vor vielen Jahren war es noch undenkbar, dass eigene Fahrrad mit auf Reisen zu nehmen. Denn es gab nur einen Platz, im Kofferraum. Doch spätestens wenn die Koffer und die Familie ebenfalls mit auf die Reise kommen sollten, dann ist der Spaß schnell zu Ende. Dabei ist die Entscheidung zwischen Familie und Fahrrad nicht immer einfach gewesen. Heutzutage allerdings gibt es weit bessere Möglichkeiten mit dem Fahrrad auf Reisen zu gehen. Eine aktuell sehr beliebte und sinnvolle Idee ist die Verwendung von einem Fahrradträger. Er lässt sich spielend leicht am Auto montieren und nimmt keinen Platz im Innenraum weg. Einen Urlaub mit Familie und Fahrrad steht also nichts mehr im Weg.

Die verschiedenen Typen eines Fahrradträgers

Insgesamt gibt es 3 Typen. Jeder dieser Typen hat seine eigene Vor- und Nachteile und hauptsächlich nach der eigenen Vorliebe zu wählen.

Fahrräder auf dem Dach montieren

Es lässt sich auf den Dachschienen nicht nur eine Dachbox montieren, sondern auch Fahrradträger. Dabei kann man frei wählen, welche Art von Fahrrädern montiert werden sollen. Die Schienen sind günstig zu kaufen und lassen sich schnell montieren. Allerdings gibt es auch einige Nachteile mit den Dachträgern. Denn durch die zusätzliche Höhe entsteht beim Fahren ein größerer Luftwiderstand, der zu einem höheren Spritverbrauch führt. Bei einer Kurzstrecke ist das egal, allerdings bei längeren Fahrten kann es zu einem spürbaren Unterschied kommen. Ein weiteres Problem durch die Höhe sind Straßen und Parkplätze mit Höhenbegrenzungen. Diese kommen zum Glück nicht sehr häufig vor, allerdings sollte man vor einem Reiseantritt unbedingt kontrollieren, ob es auf der Strecke zu Problemen kommen kann.
Und das letzte Manko ist eindeutig die Montage der Fahrräder. Denn auf dem Dach sieht es zwar sehr gut aus, aber wie kommen die Fahrräder auf das Dach? Tja da muss man selber ran. Hier sind große Menschen im klaren Vorteil. Doch alles in allem ist es eine gute Möglichkeit die Fahrräder sicher zu transportieren und die Schienen lassen sich beliebig erweitern.

Auf der Anhängerkupplung

Eine weitere und weitaus beliebtere Möglichkeit ist die Montage des Fahrradträgers auf der Anhängerkupplung. Vorgabe dafür ist allerdings eine Anhängerkupplung. Diese gibt es schon für wenig Geld über das Internet zu kaufen. Doch nun zurück zum Fahrradträger. Die Vorteile sind hier ganz klar, dass die Fahrräder leicht auf dem Träger befestigt werden können. Auch die Höhe kann von jeder Person bewältigt werden. Es muss sich keine Sorgen gemacht werden wegen Höhenbegrenzungen oder zusätzlichem Spritverbrauch, da die Räder auf der Rückseite befestigt sind und im Windschatten vom Auto bleiben. Wer schnell etwas aus dem Kofferraum braucht, kann die meisten Träger umklappen, wodurch sich die Heckklappe öffnen lässt. Nachteile sind allerdings, dass durch die Fahrräder die Sicht eingeschränkt ist und dass sie sich nicht erweitern lassen.

Heckklappe

Bei Fahrradträgern auf der Heckklappe verhält es sich ähnlich wie die Modelle für die Anhängerkupplung. Sie lassen sich einfach auf der Heckklappe montieren und besitzen dieselbe Vor- und Nachteile wie die Modelle auf der Anhängerkupplung. Außer das Problem mit dem Öffnen der Heckklappe. Da die Räder auf ihr montiert sind, lässt sie sich nicht mehr öffnen. Braucht man nun etwas aus dem Kofferraum, hat man entweder Pech gehabt oder bereits vorher so im Auto hingelegt, dass man es über die Rückbank leicht erreichen kann.

Was gute und schlechte Modelle voneinander unterscheidet und welche Kriterien unbedingt erfüllt werden müssen, können Sie im Fahrradträger Test nachlesen.

Erfahrungsberichte

comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.