Kategorien:

Fadenlifting

Fadenlifting

Von ewiger Jugend träumen wohl die meisten von uns. Leider spielt die Natur da nicht immer ganz so mit, wie wir uns das vorstellen. Deshalb greifen viele Menschen auf medizinische Hilfe zurück, wenn es darum, Falten zu reduzieren und die Haut zu straffen. Die Liste, womit dies möglich ist, scheint schier unendlich: Lifting, Botox, Hyaluronsäure… Fadenlifting ist eine recht neue Methode, um den Falten den Kampf anzusagen. Im Folgenden Artikel werden alle Informationen rund um diese Liftingmethode beleuchtet. Besonders am Fadenlifting ist, dass diese Straffungsmethode besonders schonend ist.

Beim Thema Falten – besser gesagt der Reduzierung von Falten, gibt es viele verschiedene Meinungen. Denn natürlich gehören sie irgendwie zu uns, zum Altern dazu, zeigen die Erfahrungen, die wir in unserem Leben bereits erleben durften. Doch viele empfinden die Falten schlichtweg als störend und sind auf der Suche nach einer Methode, mit denen die Falten verringert werden können. Dazu zählen insbesondere die Falten im Gesicht. Auf der Stirn möchten nun wirklich die wenigsten Falten entdecken.

Wie läuft das Fadenlifting ab?

Das Lifting mit dem Faden gehört zu den Minimaleingriffen. Es geschieht invasiv und schonend. Die Methode funktioniert so, dass Fäden, die sich mit der Zeit von selbst auflösen, in das Gewebe der Haut eingearbeitet werden. Dies hilft, das faltige Areal zu glätten und diese ein Stück anzuheben. Das Ergebnis ist, dass das Gesicht insgesamt vitaler und frischer scheint, ebenfalls können mit dieser Methode einzelne Partien des Gesichts betont werden.

Anders als bei anderen Methoden der Faltenreduzieren, wird beim Fadenlifting nicht nur die faltige Haut gestrafft, sondern die eingearbeiteten Fäden sorgen ebenfalls dafür, dass die natürliche Produktion des Kollagens neu angeregt wird. Dadurch ist das Facelifting Ergebnis sehr nachhaltig und besonders natürlich. Auch langfristig wirkt die Haut im Gesicht jugendlicher und frischer.

Dies Facelifting Technik des Fadenliftings ist optimal für eine Anwendung im Gesicht oder auch an der Halspartie. Ebenfalls kann das Dekolleté mit der Methode wieder gestrafft werden. Seit neuestem wird die Technik sogar in ganz anderen Körperbereichen angewendet, beispielsweise um die Haut von Bauch, Po, Armen oder Brust zu straffen.

Vorteile und Nachteile des Fadenliftings

Maßgeblich für das Ergebnis ist natürlich immer, dass die Technik fachmännisch und korrekt angewendet wird. Ist dies der Fall, bietet das Fadenlifting viele Vorteile. Beispielsweise bleibt dabei die natürliche Mimik des Gesichts erhalten. Der Körper wird hierbei auch nicht so sehr belastet wie bei einem “normalen” Facelifting. Es entstehen durch diese Behandlungsmethode keine Narben und die Wunde heilt zügig ab. Die Behandlung an sich ist schnell erledigt, sie dauert nur circa 30 bis 60 Minuten lang. Nach der Behandlung spürt der Patient kaum Schmerzen und das Risiko einer Entzündung ist gering. Ebenfalls hervorzuheben ist, dass das Ergebnis der Behandlung direkt optisch wahrnehmbar ist und sich im Laufe der Zeit sogar noch verbessert.

Natürlich gibt es, wie bei allen Behandlungsmethoden, auch gewisse Nachteile. Die durch den Eingriff enstehen blaue Flecken, Rötungen, Schwellungen und Blutergüsse können sich bis zu einigen Tagen nach der Behandlung halten. Das war es aber auch schon mit den Nachteilen, die Vorteile sind definitiv überwiegend.

Für wen eignet sich das Fadenlifting?

Die Methode eignet sich leider nicht für jeden, der von einer straffen Gesichtshaut träumt. Menschen, deren Haut schon sehr fortgeschritten erschlafft ist, sollten die Methode nicht anwenden. Dies gilt auch für Patienten, die unter einer Autoimmun-Krankheit leiden. Menschen, die an Krebs erkrankt sind oder unter speziellen Erkrankungen der Haut, wie beispielsweise Akne oder Herpes leiden, sind ebenfalls von der Behandlung ausgeschlossen. Weitere Risikofaktoren sind eine vorliegende Schwangerschaft, bestimmte Allergien und Diabetes.

Welche Körperstellen können durch das Fadenlifting optimiert werden?

Wie bereits angedeutet, gibt es kaum eine Körperstelle, die durch die Methode nicht behandelt werden kann. Anwenden lässt sich die Liftingmethode im Bereich der Schläfen und der Stirn, den Wangen und dem Kiefer, den Augenbrauen, sowie dem Dekollete und Halsbereich. Ebenfalls möglich ist eine Bearbeitung des Pos, der Brust, des Oberschenkels, sowie der Oberarme.

Was für Fäden werden bei der Methode genutzt?

Beim Fadenlifting nutzt man qualitativ hochwertige Fäden, die auch im chirurgischen Bereich eingesetzt werden. Diese Fäden bieten eine hohe Sicherheit bei der Behandlung. Mit der Zeit baut der Körper die Fäden komplett ab, es verbleiben keine Rückstände nach der Behandlung im Körper. Komplikationen treten bei dieser Behandlung nur äußerst selten auf. In der Vergangenheit wurden bei dieser Methode oft sogenannte Goldfäden eingesetzt, diese sind heute nicht mehr zu empfehlen. Eine besondere Innovation der neuen Fäden ist, dass diese ebenfalls die Regeneration der Haut auf natürliche Art anregen, damit wird das Ergebnis noch einmal doppelt verstärkt.

Die Ergebnisse, die bei dieser Methode erzielt werden, sind bis zu zwei Jahren anhaltend.

Wie lange dauert die Behandlung?

Der Patient erhält für die Dauer der Behandlung eine lokale Anästhesie. Wie viele Fäden eingesetzt werden, hängt von dem Areal der Behandlung ab, meist sind es aber mehr als zwei Fäden. Das eigentliche Lifting dauert lediglich zwischen 30 und 45 Minuten. Im Gegenteil zu den herkömmlichen Methoden des Liftings entstehen keine großflächigen Wunden, es gibt nur zwei Stiche pro genutztem Faden. Lediglich können nachher Blutergüsse und leichte Schwellungen auftreten.

Ist der Effekt langanhaltend?

Der Abbau der verwendeten Fäden im Körper ist nach circa einem Jahr abgeschlossen. Zu diesem Zeitpunkt fängt ebenfalls der Liftingeffekt an, schwächer zu werden. Jedoch kann der Eingriff beliebig oft wiederholt werden.

Was muss sonst noch beachtet werden?

Während der Zeit kurz nach dem Eingriff sollte vermieden werden, die Gesichtsmuskeln stark zu bewegen. Auch ein Sonnenbad, Sauna und Solarium sollte in den ersten Tagen nicht aufgesucht werden. Körperliche Anstrengung und anstrengender Sport sollte circa für sieben Tage pausiert werden. Vor der eigentlichen Behandlung sollte sich der Patient in einem intensiven und ausführlichen Beratungsgespräch über die gesamte Methode beraten lassen.

Der Preis

Der Preis für die Behandlung kann stark variieren und hängt insbesondere, mit dem Bereich, der behandelt werden soll, zusammen. Bei circa 250 Euro startet der Preis für kleinere Bereiche, die tatsächlichen Kosten erfahren Patienten während der Beratung. Weitere Informationen zum Thema Fadenlifting und der Behandlung findet ihr bei Martina Böttcher.

ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Freitextsuche



     

    Newsletter

    Immer auf dem neuesten Stand! Geben Sie einfach Ihren Ort, sowie die gewünschten Kategorien an und Sie erhalten regelmäßig unseren Newsletter mit den aktuellsten Veranstaltungen. Die Anmeldung dauert nur eine Minute! Jetzt den Newsletter bestellen
  • Geschenkidee: Verschenken Sie das Ticket in einem wunderschönen Briefumschlag