Was genau ist Tiramisu?

Was genau ist Tiramisu?

Tirmasu selbst backen
Facebooktwittergoogle_pluspinterest

In Deutschland gibt es unzählige italienische Restaurants, die bei den Deutschen sehr beliebt sind. Pasta Arabiata oder Penne Frutti die Mare und Pizza kennen fast alle Menschen in Deutschland. Als typisches italienisches Dessert gehört im Anschluss ein Espresso und selbst gemachtes Tiramisu einfach dazu. Bis auf Tiramisu ist alles relativ einfach erlernbar. Viele haben sich schon mithilfe eines Rezeptbuchs an Tiramisu herangewagt und haben geschmacklich auch etwas zuwege gebracht, nur sah es nicht nach Tiramisu aus, sondern mehr nach Kuchenteig.

Überall auf Geburtstagen oder sonstigen Festivitäten gibt es standesgemäß Quark-Sahnetorte, Apfelkuchen oder Marmorkuchen. Hier einmal nach einem Tiramisu Online-Event die Gäste mit Tiramisu zu überraschen ist einfach ein Highlight, welches lange in Erinnerung bleibt. Eines ist klar, wenn die Zubereitung so einfach wäre und sich alle Billigprodukte dafür eignen, wäre Tiramisu nichts Besonderes mehr.

Haben wir nicht alle schon einmal etwas nach Kochbuch gekocht, was am Ende nicht der Hit war? Das Problem nennt sich:“Theorie & Praxis“. In der Theorie erscheint alles ganz einfach, aber in der Praxis spielen die Italiener bei der Zubereitung die erste Geige, denn wer sonst könnte Tiramisu besser zubereiten. Das Rezept wird von Generation zu Generation weiter vererbt.

Was genau ist Tiramisu?

Hierbei handelt es sich um einen samtigen Kuchenteig aus „hochwertigen“ Zutaten. Die Kombination aus Espresso, Biskuits-Kuchen und Rum vereint sich mit der Cremigkeit der Mascarpone.

Das Tiramisu, gesprochen: „tirami`su“, bedeutet im wörtlichen Sinne: „Zieh mich hoch“ und entstand nach dem Spruch eines Gastes der im Jahre 1940 ausrief: „OTTIMO, C´HA TIRATO SU“. Womit er sagen wollte: „Bestens, das hat mich hochgezogen“. Daraufhin soll der Inhaber Consolo diese Nachspeise im dortigen Dialekt „Tireme su“ genannt haben. Zuerst serviert wurde es 1951 im Albergo Roma in Tolmezzo.

1956 soll in Treviso die Wirtin Speranza Bon in ihrem Ristorante Al Camin die Süßspeise erstmals serviert haben. Eine Speisekarte von 1969 zeigte den ersten schriftlichen Nachweis mit der Bezeichnung „Tirami Su“.

Ansonsten ist Tiramisu ein Dessert aus der Region Venetien in Italien und seit langer Zeit weit über seinem Entstehungsgebiet bekannt. Tiramisu besteht aus abwechselnden Schichten von Löffelbiskuits sowie einer Creme aus Mascarpone, Zucker und Eigelb.

Mit kaltem Espresso werden die Löffelbiskuits beträufelt. Der Espresso kann wahlweise mit Amaretto oder Marsala aromatisiert werden. Es gibt unterschiedliche Methoden der Tiramisu-Zubereitung, so kann auch Rum oder Weinbrand verwendet werden. Allerdings wird wohl kaum ein Italiener für seinen Tiramisu Weinbrand verwenden.

Im Anschluss wird das Tiramisu geschichtet und mehrere Stunden gekühlt, bis es fest wird. Hat das alles mit der Konsistenz der Festigkeit geklappt, denn genau hier liegt das Problem, wird die Form mit dem Tiramisu mit Kakaopulver bestäubt. Genau hier liegt in der Zubereitung die Erfahrung, sonst kann es passieren, dass die Mascarpone Creme nicht fest wird. In diesem Fall kann man die Form nur noch auslöffeln, denn wenn sie nicht fest wird, kann man sie auch nicht schneiden.

Was kann einen jetzt noch davon abhalten, online an einem Tiramisu-Event teilzunehmen?

Es gibt als italienisches Dessert nichts Besseres als Tiramisu. Wer sich hier nach einem gelungenen Event diese wunderbare Kombination aus aromatischem Espresso, sahniger Mascarpone Creme und etwas Amaretto zu Gemüte führt, schwelgt sofort im 7. Genusshimmel. So erfahren Sie hier in einem Beitrag das Original Tiramisu Rezept verbunden mit vielen Tricks und Tipps.

Auf keiner gestandenen Party oder Event sollte Tiramisu als Gaumen-Highlight fehlen.

 

Artikel-Bewertung

Klicken Sie zur Bewertung auf einen Stern.

Durchschnittsbewertung / 5. Anzahl der Bewertungen

© 2021 . All Rights Reserved.