Kategorien:

Was gibt es schöneres als Fotokurse und Fototouren in München?

Fotokurse in München
Facebooktwittergoogle_pluspinterest

War man früher noch mit der „Agfa-Klick“ unterwegs, ist es jetzt das Handy oder Smartphone. Der einzige Vorteil daran ist die Tatsache, dass der Fotofreund zu seinem Handy jetzt immer auch eine Kamera zur Hand hat. Quasi eine abgewandelte Form der früheren „Sofortbild-Kamera“. Schon zu diesem Zeitpunkt wusste man, dass die Art der Knipserei nichts mit Fotografie zu tun hat. Bei Handy und Smartphone ist es nicht viel anders. Die Aufnahmen reichen zum Kaffeeklatsch aber nicht zu fotografischen Erfolgen.

Was gibt es aber schöneres als tolle Fotos fürs Leben zu knipsen? Dazu benötigt man heute keine „Hasselblad“ mehr, sondern nur einen ganz gewöhnlichen Fotoapparat, denn die bieten auch preiswert schon alles was man für gute Fotos benötigt. Aber ebenso wie man ohne Kenntnisse nicht gut kochen kann, entstehen ohne Kenntnisse auch keine guten Fotos. Die Lösung kann hier nur lauten, ein „Fotokurs“ muss ran!

Was kann der Fotofreund von einem Fotokurs erwarten?

Auf ganz unterschiedliche Art und Weise lässt sich das Fotografieren erlernen. Bei einem Anfänger Kurs kann der Einsteiger die Grundlagen der Bildgestaltung, Bildaufbau und Kamerabedienung erlernen. Natürlich gibt es auch für Fortgeschrittene viele Möglichkeiten, um seine Foto-Fähigkeiten zu verbessern. Die Frage ist nur, welcher Workshop soll es sein? Soll das Handling mit der eigenen Kamera gefördert werden, oder mit einer zur Verfügung gestellten Kamera vom Foto-Shop?

Welche Workshops gibt es?

Wer lieber die Natur ablichtet, sollte einen Kurs wählen, mit der Kulisse von Wälder, Seen, Flüsse oder Berge. Bei diesem Workshop bekommt der Foto-Fan auch kulturhistorische Sehenswürdigkeiten zu Gesicht und ebenso die Tier- und Vogelwelt. Für Architektur-Liebhaber stehen Workshops zur Verfügung, die in den Städten stattfinden.

Weiterhin gibt es Fotokurse bei denen die Tour durch einen Stadtteil oder Ortskern führen. Besonders interessant für die Fotografie besonderer Gebäude. So sehen die Freunde der Fotografie interessante Bereiche, die sie wahrscheinlich vorher noch nicht gesehen haben. Am Ende sind es unvergessliche Eindrücke auf einem Foto, für immer festgehalten. Verschwommene oder unscharfe Fotos gehören dann der Vergangenheit an.

Worauf sollte der Kursteilnehmer achten?

• Nur Fotokurse mit einem erfahrenen Fotografen als Lehrer buchen
• wer keine eigene Kamera besitzt, kann eine Leihkamera erhalten
• welches Thema: Naturfotografie, Tierfotografie oder Porträtfotografie liefern sehr gute Motive
• Wissensbereicherung: Mehr lernen über Fotografie-Geschichte und Bildbearbeitung
• Teilnehmer: Ein Fotokurs mit netten Menschen macht viel mehr Spaß
• Dauer: Die Länge eines Kursus kann ein paar Stunden betragen, aber auch mehrere Tage
• Lage: Den richtigen Kurs entweder in der Nähe von München finden oder dort wo es besonders schön ist, für die Fotografie.

Was lernt der Foto-Liebhaber im Fotokurs‘

Neben dem richtigen Umgang mit einer Kamera, bietet ein Workshop noch viele weitere Informationen als Hintergrundwissen im Bereich der Fotografie. An verschiedenen Standorten bietet der Fotokurs auch noch ein Seminar zur Bildbearbeitung (im Preis enthalten) an. Dieses Seminar findet dann direkt im Anschluss statt. Dabei erhalten die Teilnehmer noch Kenntnisse, wie sie Ihre Fotografie noch optisch verfeinern, die roten Augen wegretuschieren, oder um die Farbintensität zu erhöhen, verschiedene Filter verwenden.

In der Fotoschule wird darüber hinaus eine Menge Wissen über die Geschichte der Fotografie, als auch über die Technik unterschiedlicher Kameras vermittelt. Auf den Punkt gebracht, geht es nicht darum, dass der Teilnehmer weiß, wo der Auslöser ist, sondern wie der Teilnehmer richtige Fotos schießt und sich auch damit beschäftigt.

Was machen gute Fotos aus?

Auf den Auslöser drücken, kann jeder, was am Ende dabei herauskommt, steht auf einem anderen Blatt. Wer gerne einmal für sich und seine Umwelt schöne, gelungene und einzigartige Fotos schießen möchte, kommt an einem Foto-Workshop nicht vorbei. Jeder verfügt zwar in heutiger Zeit über ein Handy mit Kamera und knipst damit auch bei jeder Gelegenheit drauflos, aber von der Kunst der Fotografie verstehen nur die wenigsten etwas und die schleichen auch nicht nur mit dem Smartphone durch die Lande. Man stelle sich einmal ein Foto aus einer Stierkampfarena in Spanien mit dem Smartphone vor. Aus der Entfernung kann man auf dem Foto nicht einmal erkennen, wer „Stier und wer Torero“ ist.

Wer sich aber für Fotografie interessiert, schwört auf eine gute Kamera-Ausrüstung, mit einer guten Bandbreite an Funktionen, natürlich auch mit einem Teleobjektiv. In einem Foto-Workshop lernt der Teilnehmer wie er Objekte und Menschen optimal in Szene setzt. Wie er seine Frau auf dem Foto dreißig Jahre jünger macht. Richtig zu fotografieren ist einfach ein Highlight. Selbst Jugendliche und Erwachsene die bisher mit Fotografieren, außer vielleicht Aktfotos, nichts im Sinn hatten, weil ihnen das Geschleppe der Kamera zu viel war, entdecken ein neues Hobby in der Fotografie, in einem Workshop.

Die Foto-Begeisterung

Überall auf der Welt gibt es faszinierende Foto-Objekte, an denen man nicht vorbeilaufen kann. Worauf sollte man nun beim Fotografieren achten? Als Erstes muss ein Foto-Workshop mein Wissen über die Fotografie positiv beeinflussen. Im Bereich dieses Kurses begeben sich die Teilnehmer auf eine kleine Reise (Fußmarsch) zu geeigneten Motiven. Es kann ein Weg durch altertümliche Gassen sein, durch die Altstadt oder in die Natur mit Ihrer einzigartigen Vogel und Pflanzenwelt. In einem solchen Umfeld sind ständig die schönsten Naturaufnahmen möglich. Auf diesem Trip können die Teilnehmer pausenlos auf den Auslöser drücken und einzigartige Fotos schießen. Die Führung wird von einem Profi geleitet, welcher den Teilnehmern auf dem Weg zeigt, wie eine Kamera verwendet und optimal eingestellt wird.

Was macht ein Workshop in München so einzigartig?

Der Sinn besteht darin, nicht wie sonst oberflächlich durch die Gegend streifen, in München oder auch im Urlaub, sondern einen besonderen Blickwinkel für außergewöhnliche Schönheiten entwickeln.
Bei einer Fototour in München sollte der Foto-Teilnehmer stets wachsam sein, damit er nichts verpasst und immer darauf achten, was ihm als Nächstes vor die Linse kommt. Bei Fotokursen in München erlebt der Teilnehmer die Weltstadt mit Herz einmal von einer ganz anderen Seite und sicherlich viel bewusster als vorher, wenn er mit der Kamera wie der Klatschreporter in Amerika auf Streifzug geht.

Hauptsächlich geht es bei der Fototour darum, den Blick des Teilnehmers zu schärfen, um das wahrzunehmen, was man vorher nie beachtet hat und vorbeigegangen wäre. So ist es allzu verständlich, das gerade kreative Seelen mit einer gewissen Leidenschaft zur Fotografie in einem Workshop in München gut aufgehoben sind.

Fazit:

Wer seine Fotos nicht nur optisch erahnen will, sonders sie im Glanze Ihres Angesichts perfekt erleben möchte, sollte auf jeden Fall einen Kurs für einen Foto-Workshop ins Auge fassen.

ÜBRIGENS: Auch ein sehr gutes Geschenk in Form eines Gutscheins.

Artikel-Bewertung

Klicken Sie zur Bewertung auf einen Stern.

Durchschnittsbewertung / 5. Anzahl der Bewertungen

  • Newsletter

    Immer auf dem neuesten Stand! Geben Sie einfach Ihren Ort, sowie die gewünschten Kategorien an und Sie erhalten regelmäßig unseren Newsletter mit den aktuellsten Veranstaltungen. Die Anmeldung dauert nur eine Minute!
    Newsletter bestellen »
© 2020 . All Rights Reserved.