Kategorien:

Was sind CBD Blüten und wo finden Sie Anwendung?

CBD-Blüten
Facebooktwittergoogle_pluspinterest

Bei den CBD-Blüten handelt es sich um Knospen einer Hanfpflanze. Als CBD-Blüten bezeichnet man solche Blüten, die von THC-armen (THC ist die Abkürzung für Tetrahydrocannabinol)Nutzhanfpflanzen abstammen und einen etwas erhöhten CBD-Gehalt enthalten. Andere Teile der Hanfpflanze beinhalten auch CBD, doch bei den Blüten ist der Anteil von CBD am höchsten. Bei vielen Produkten aus diesem Bereich sind die CBD-Blüten immer das Grundprodukt, das dann auch direkt von der Hanfpflanze kommt. Dieses kann dann auch, wenn erforderlich, unbehandelt eingesetzt werden.

CBD ist ein nicht psychoaktives Cannabinoid, das direkt aus der Hanfpflanze stammt. Wenn es in medizinischen Sinne eingesetzt wird, wirkt es entzündungshemmend, entkrampfend, angstauflösend sowie hilft es gegen Übelkeit.

Die Anwendung und die Einsatzgebiete von CBD-Blüten

Was den Konsum von CBD-Blüten anbelangt, so erfolgt dieser häufig in Form von Tee. Im Angebot befinden sich hier größtenteils Mischungen, welche dann neben den Blüten auch Samen enthalten. Die hier angebotenen Produkte befinden auch in Form von aromatisierten Produkten im Angebot. Dadurch ist es möglich, hier einen individuellen Geschmack auszuwählen. Hier sind gerade etwas fruchtigere Aromatisierungen für den Aufguss sehr beliebt.

Die Wirkung von CBD Blüten, was die gesundheitliche Ausrichtung anbelangt, sind höher als bei einem direkten Verzehr oder Konsum von Gras. Der Grund liegt darin, dass die Blüten mit mehr gesundheitsfördernden Inhalten versehen sind. Die Wirkung dieser Substanzen verstärkt sich gegenseitig. Bei der Einnahme von CBD-Blüten als Tee kommt hauptsächlich die beruhigende sowie entspannende Wirkung als Wohlbefinden zum Ausdruck. Ebenso kommen CBD-Blüten auch positiv bei Schlafstörungen, Multipler Sklerose, Spastiken oder bei einer Schmerztherapie zum Einsatz. Hier wirken die Blüten entspannend, krampflösend, schmerzmindernd sowie entzündungshemmend. Ebenso hilft der Tee bei Übelkeit sowie Appetitlosigkeit als Alternative für die Einnahme von Medikamenten.

Die verschiedenen wichtigen Anwendungsgebiete

CBD gegen Krebs

Forschungen in diesem Bereich zeigen, dass Cannabidiol über eine Art Anti-Tumor-Wirksamkeit verfügt. Im Jahr 2006 gab es die ersten Forschungsergebnisse, die aufzeigten, dass Cannabidiol das Wachstum von bestimmten Brustkrebszellen hemmen und diese auch abtöten können. Weitere Forschungen und Untersuchungen auf diesem Gebiet laufen. Wie genau das Cannabinoid gegen die Krankheit Krebs wirkt, ist noch nicht komplett geklärt, aber bisher konnte aufgrund der Forschungsergebnisse nachgewiesen werden, dass Cannabinoid, das in den CBD-Blüten auch enthalten ist, die Fähigkeit hat, die von Tumorzellen produzierte Energie zu hemmen, wodurch dann in der Folgewirkung diese absterben.

CBD gegen Schmerzen

Die Wirkung von CBD gegen Schmerzen sind die bekanntesten Erfolge von Cannabinoid. Hier haben Studien ergeben, dass Cannabinoid die neuronale Übertragung von Schmerzsignalen blockieren können. Auch kann Cannabioid und der auch in den CBD Blüten enthaltender Anteil bei chronischen Schmerzen helfen.

CBD gegen Depressionen

Die Erforschung der Wirkung von CBD auf Depressionen ist ein sehr wichtiges Forschungsgebiet und die dort bereits nachgewiesenen Wirkungen von CBD (auch der Anteil, der in CBD Blüten enthalten ist) haben bewiesen, dass CBD direkt auf Depressionen einwirken kann.

Die hier bereits durchgeführten Untersuchungen haben ergeben, dass bei CBD antidepressive Effekte vorhanden sind, die auch langanhaltend sind und ein Vergleich mit Imipramin (Wirkmittel aus der Gruppe der trizyklischen Antidepressiva) gezogen werden kann.

CBD gegen Angst

Die in diesem Bereich bereits durchgeführten Untersuchungen an erwachsenen Personen haben ergeben, dass der Einsatz von Cannabidiol angstreduzierend ist. Diese Vorgehensweise hat gezeigt, dass Cannabidiol den Patienten mit Panikattacken, mit posttraumatischen Belastungsstörungen sowie mit sozialen Phobien helfen. Dabei entstand bei den teilnehmenden Personen eine Reduzierung deren Angstzustände, deren Nervosität und deren Unsicherheit.

Fazit

Cannabinoid (CBD), das auch in den CBD-Blüten enthalten ist, ist bei einer Reihe von Erkrankungen hilfreich. Dabei sind die dafür vorgesehenen Anwendungsgebiete noch zum Teil im Erforschungsstadium. Gerade bei Krebspatienten kann die Einnahme von Cannabidiol sehr hilfreich sein. Hier sollte dann gemeinsam mit dem behandelnden Arzt auch über eine Kostenübernahme durch die Krankenkasse gesprochen werden. Dabei sind jedoch auch zusammen mit dem Arzt die Wechselwirkungen und Nebenwirkungen von CBD zu beachten.

Artikel-Bewertung

Klicken Sie zur Bewertung auf einen Stern.

Durchschnittsbewertung / 5. Anzahl der Bewertungen

  • Freitextsuche

     

    Newsletter

    Immer auf dem neuesten Stand! Geben Sie einfach Ihren Ort, sowie die gewünschten Kategorien an und Sie erhalten regelmäßig unseren Newsletter mit den aktuellsten Veranstaltungen. Die Anmeldung dauert nur eine Minute!
    Newsletter bestellen »
© 2019 . All Rights Reserved.