Tipps für Angelanfänger

Tipps für Angelanfänger

Tipps für Angelanfänger
Facebooktwittergoogle_pluspinterest

Angeln gehört zu den beliebtesten Hobbies der Deutschen. Doch bekanntlich ist aller Anfang schwer. Spätestens nach dem Erhalt des Fischereischeins wird sich die Frage stellen, wie du am erfolgreichsten Angeln kannst. Dabei steht vor allem die Auswahl des Angelgewässers, aber auch der gewünschte Zielfisch im Mittelpunkt der Überlegungen. Wir haben einige Tipps für Angelanfänger zusammengestellt, welche dir den Einstieg in die Welt des Angelns erleichtern sollen.

Die verschiedenen Gewässertypen

Es führt zu großen Unterschieden, ob du in einem ruhigen See, einem strömenden Fluss oder im Meer angelst. In diesen Gewässertypen sind nicht nur unterschiedliche Fischarten zu erwarten, sondern gänzlich unterschiedliche Voraussetzungen. Die Gewässertiefe, die Temperatur aber auch Strömung und Versteckmöglichkeiten haben allesamt Auswirkungen auf das Verhalten der Fische. So werden sich beispielsweise Raubfische in einem Fluss an gänzlich anderen Plätzen aufhalten, wie in einem See. Außerdem werden sie dank der Strömung dazu gezwungen, sich deutlich mehr zu bewegen und in einem größeren Radius aktiv zu jagen. Eine gute Kenntnis über das zu befischende Angelgewässer ist also von größter Wichtigkeit um erfolgreich zu angeln. Selbstverständlich kannst und wirst du dir dieses Wissen über die Zeit selbst aneignen. Erfahrung ist schließlich stets der beste Lehrmeister. Doch für den Beginn kann es lohnenswert sein, den Kontakt zum lokalen Angelverein zu suchen, um sich hier von erfahrenen Kollegen einige Tipps zum jeweiligen Gewässer zu holen.

Die Wahl der Zielfische

Vermutlich hast du bereits eine ungefähre Vorstellung, welche Fische du am liebsten fangen würdest. Hast du größeren Spaß daran, deinen Köder am Grund zu präsentieren und geduldig darauf zu warten, dass ein großer Karpfen anbeißt, möchtest du lieber mehr Einblick in das Geschehen haben und mit Pose auf die Jagd nach Forellen gehen oder bevorzugst du die bewegungsintensivere Variante des Spinfischens und versuchst Barsche, Hechte, Zander und Co. zu überlisten? Vor allem wenn man erst mit dem Angeln beginnt, wird es schwer fallen, sich auf eine dieser Varianten zu konzentrieren. Schließlich sind in einem Gewässer ja zahlreiche Fischsorten vorhanden. Wenn Karpfen nicht beißen, warum sollte man es nicht mit Barschangeln versuchen? Wir empfehlen dir jedoch, dich zu Beginn auf eine, maximal zwei Angelvarianten und gezielte Fischauswahl zu konzentrieren, um in diesen Bereichen das Angeln möglichst schnell zu perfektionieren. Auf diese Weise wirst du am schnellsten Erfolg haben. Wir möchten hierbei vor allem drei Zielfische hervorheben.

Das Karpfenangeln

Karpfen gehören zu den beliebtesten Zielfischen weltweit. Sie können zu unglaublicher Größe und Gewicht heranwachsen. Fische über 10 kg sind keine Seltenheit in deutschen Angelgewässern. Dementsprechend hat sich eine große Angelgemeinschaft herausgebildet, welche ganz gezielt auf kapitale Karpfen fischt. Die Techniken sind über lange Zeit erprobt, die Köder sind vielfältig und spezielle Varianten werden stets weiterentwickelt. In diesem Bereich sind die Möglichkeiten zum Erfolg schier grenzenlos. Und falls zu Beginn nicht gleich der kapitale Karpfen beißt, gibt es genügend kleinere Fische, welche leichter zu überlisten sind und dir so ein Erfolgsgefühl geben können.

Das Barschangeln

Um beim Spinnfischen erfolgreich zu sein, benötigt man viel Erfahrung und stets die nötige Portion Glück. Am leichtesten lassen sich Barsche überlisten. Diese kommen in den meisten heimischen Gewässern zahlreich vor. Zwar handelt es sich bei ihnen um verhältnismäßig kleine Fische, doch mit einer leichten Route wird der Drill dennoch unterhaltsam. Der Erfolg beim Barschangeln kann sehr schnell auftreten, doch bis du diese Technik perfektioniert hast, wird dennoch einige Zeit vergehen. Auch Jahre später wirst du noch auf der Jagd nach immer größeren Barschen sein.

Das Forellenangeln

Das schnellste Erfolgserlebnis kannst du mit Sicherheit beim Angeln auf Forellen erzielen. Über ganz Deutschland verteilt gibt es zahlreiche Forellenteiche, wo gezüchtete Fische eingesetzt werden und nur darauf warten gefangen zu werden. Was im ersten Moment etwas langweilig klingt kann dennoch äußerst unterhaltsam sein. Vor allem Angelanfänger können auf diese Weise einen ersten ausgiebigen Einblick in die Angelwelt erhalten.

Artikel-Bewertung

Klicken Sie zur Bewertung auf einen Stern.

Durchschnittsbewertung / 5. Anzahl der Bewertungen

© 2021 . All Rights Reserved.