Kategorien:

Völkerschlachtdenkmal

Voelkerschlachtdenkmal
Facebooktwittergoogle_pluspinterest

Eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten von Leipzig ist das Leipziger Völkerschlachtdenkmal, das sich im Stadtteil Probstheida befindet und von den Einheimischen liebevoll „Völki“ genannt wird. In jedem Jahr zieht das 300.000 Tonnen schwere Monument Touristen aus aller Welt in den Bann und ist ein sichtbares Zeichen der Stadt Leipzig. Das größte Nationaldenkmal von Deutschland ist den 120.000 gefallenen Soldaten gewidmet, die im Jahre 1813 in der Völkerschlacht bei Leipzig ihr Leben gelassen haben. Vor dem Mahnmal befindet sich ein künstlich angelegtes Wasserbecken, was die Tränen der Völker symbolisiert, die durch Napoleons Gewaltherrschaft, die er über Europa ausübte, um die Opfer trauerten.

Geschichte: Am 18. Oktober 1898 wurde der Grundstein für das Denkmal gelegt und am 18. Oktober 1913 durch Kaiser Wilhelm II eingeweiht.
Durch den Zweiten Weltkrieg wurde das Denkmal durch Bomben und Granaten stark in Mitleidenschaft gezogen und in den letzten Tagen des Krieges zum Verteidigungsstützpunkt ernannt. Durch weitere Beschädigungen nach dem Krieg, wie Abgase und mangelnde Pflege während der Zeit der Trennung war das Monument ein Sanierungsfall.

Das Völkerschlachtdenkmal heute:

Um die Gedenkstätte, die einen welthistorischen Wert hat, wieder sanieren zu können, wurde im Jahre 1998 der „Förderverein Völkerschlachtdenkmal e.V.“ gegründet. Mit den Rekontruktionsarbeiten wurde im Jahre 2003 begonnen und sollten ursprünglich bis zum Jahre 2013 dauern mit dem Ziel, das 200-jährige Jubiläum der Errichtung des Monuments feiern zu können. An den erheblichen Kosten der Sanierung beteiligte sich die Stadt Leipzig mit etwa 13 Millionen Euro und der Freistaat Sachsen mit 7,5 Millionen Euro. Die Sanierung hat große Fortschritte gemacht, allerdings fehlen dem Förderverein noch etwa sechs Millionen Euro für die Fertigstellung der Außenanlagen, deshalb wird dringend um Spenden gebeten, um die vollständige Sanierung durchführen zu können. Der Innenbereich des Denkmals mit seinen drei Ebenen, soll an die Gefallenen von 1813 erinnern, die Ruhmeshalle für das deutsche Volk befindet sich in der zweiten Ebene und darüber breitet sich die Kuppelhalle mit der Aussichtsplattform aus.

Artikel-Bewertung

Klicken Sie zur Bewertung auf einen Stern.

Durchschnittsbewertung / 5. Anzahl der Bewertungen

  • Newsletter

    Immer auf dem neuesten Stand! Geben Sie einfach Ihren Ort, sowie die gewünschten Kategorien an und Sie erhalten regelmäßig unseren Newsletter mit den aktuellsten Veranstaltungen. Die Anmeldung dauert nur eine Minute!
    Newsletter bestellen »
© 2020 . All Rights Reserved.