s Die vielleicht prominenteste Schwarzwälderin: Schwarzwälder Kirschtorte

Die vielleicht prominenteste Schwarzwälderin: Schwarzwälder Kirschtorte

Schwarzwälder Kirschtorte
Facebooktwittergoogle_pluspinterest

Was fällt den Auswärtigen zuerst ein, wenn sie Assoziationen zum Stichwort “Schwarzwald” nennen sollen? Na klar, es ist die Schwarzwälder Kirschtorte. Diese süße Kalorienbombe ist ein wahres Topmodel unter den Konditoreiwaren, und das nicht nur im Schwarzwald selbst, sondern international. Aus einem Sandboden, gutem Kirschwasser und jeder Menge Kalorien bestehend vergisst sie so schnell niemand, der einen Sinn für auserlesenen Geschmack hat. Die Schwarzwälder Kirsch ist prominent, begehrenswert und unfassbar lecker. Irgendwie ist sie auch geheimnisvoll und gibt der Welt Rätsel auf. Darum sollte ihr hier selbstverständlich ein eigener Beitrag gewidmet werden.

Den Namen Schwarzwälder Kirschtorte muss man sich verdienen

Nicht jede Torte, die optisch oder geschmacklich an die Schwarzwälder Kirschtorte erinnert, darf auch offiziell so heißen. Es gibt in allen Branchen Richtlinien und Lizenzen, die für Ordnung sorgen. Sonst könnte jeder Amateur- und Hobby-Bäcker Etikettenschwindel betreiben und die wundervolle Schwarzwälderin wäre nicht mehr identifizierbar. Nicht, dass ein Hobby-Konditor nicht auch eine tolle Kirsch- oder Sahnetorte hinzaubern könnte, die hervorragend schmeckt. Ein Casino ohne deutsche Lizenz, um ein ganz anderes Beispiel zu nennen, ist schließlich auch eine tolle Wahl. Aber es ist für jemanden, der das Original sucht, nicht dasselbe. Während die Lizenzen der Glücksspielbranche ihre strengen Richtlinien haben, sieht das in der Süßwarenbranche ähnlich aus. Das nennt sich dann Leitsätze für feine Backwaren. Gemäß diesen Leitsätzen hat die Schwarzwälder Kirschtorte eine Kirschwasser-Buttercreme-Torte oder eine Kirschwasser-Sahnetorte zu sein, wobei man das Kirschwasser herausschmecken können muss.

Alles Geschmackssache

Die deutsche Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung nimmt die Definition viel genauer und lässt kaum Interpretationsspielraum. So muss es sich bei dem Kirschwasser zwangsläufig um Schwarzwälder Kirschwasser handeln, die Torte muss mindestens 17 Zentimeter Umfang, die Sahne einen Fettgehalt in Höhe von 30 Prozent und der Biskuitboden einen Mindestkakaoanteil von drei Prozent haben. So wurde es im Jahre 2014 beschlossen. Um den Unterschied zwischen deutschen Richtlinien und den europäischen nochmals zu verdeutlichen, wurde hier der seltsame Vergleich zur Spielebranche gezogen. Deutsche Anforderungen sind oft sehr viel genauer, was aber nicht heißt, dass eine Torte mit 31 Prozent Fett schlechter sein muss, als eine genormte mit 30 Prozent. Auch sind deutsche Spielangebote im Internet nicht zwangsläufig besser als europäische – sie sind jedoch strenger reglementiert. Die Welt scheint sich manchmal über die deutsche Eigenart zu wundern oder auch zu amüsieren, dass alles bis ins kleinste Detail festgehalten wird. Aber wer weiß, ob ohne die Vorschriften unsere Schwarzwälder Kirschtorte heute noch die Alte wäre, die alle Welt so liebt!

So wird die Schwarzwälder Kirschtorte gemacht

Wer jetzt noch keinen Appetit auf ein schönes Stück Schwarzwälder Kirschtorte bekommen hat, gehört zu einer Minderheit. Die meisten Menschen aus Nah und Fern können der süßen Versuchung einfach nicht widerstehen. Viele halten das Projekt “Schwarzwälder Kirschtorte selber backen” für äußerst kompliziert und haben sich aus diesem Grund noch nicht an einen Versuch gewagt. Dabei ist es gar nicht so schwierig, wie man vielleicht vermutet. Alternativ kann man sie, in abgewandelter Form, auch als Schicht-Dessert im Glas zubereiten. es wird ohnehin gemunkelt, dass diese Variante vor der Erfindung der Kühlschränke praktiziert wurde. In der Tat dürfte die Zubereitung des Biskuitbodens die größte Hürde darstellen. Diese haben aber schon viele vor Ihnen gemeistert. Meinen Sie, das schaffen Sie auch? Dann nennen wir Ihnen gleich das Rezept. Ein kleiner Tipp: Den Boden können Sie ruhig einen Tag vor dem geplanten Kaffeekränzchen zubereiten. Dann hat er genug Zeit zum Auskühlen.

Die eigene Schwarzwälder Kirschtorte: das Rezept

Sie benötigen zunächst 6 Eier, die Sie sorgfältig trennen. Es gibt zum sauberen Trennen auch gute Küchentricks, die Ihnen den Arbeitsschritt erleichtern können. Sobald Sie es geschafft haben, schlagen Sie die 6 Eiweiß in der Küchenmaschine oder mit dem Handmixer steif. Das kann eine Weile dauern. Haben Sie es geschafft, fügen Sie 240 Gramm Zucker hinzu und rühren die Masse schön durch, bis sie glänzt. Nun rühren Sie weiter und geben ein Eigelb nach dem anderen dazu. In einer weiteren Schüssel haben Sie zuvor bereits 50 Gramm Speisestärke, 20 Gramm Kakao (ungesüßt) und 120 Gramm Mehl gesiebt. Diese Mischung heben Sie nun ganz langsam und mit viel Geduld unter die Ei-Masse. Ganz wichtig ist es, ab sofort nicht mehr zu rühren, sondern wirklich nur noch unterzuheben. Geschafft? Dann darf der Biskuitteig in einer 26er Springform in den Backofen. Bei 175 Grad ist der Boden nach ungefähr 40 Minuten fertig und der schwierigste Teil ist geschafft.

Rezept Teil 2: die Füllung

Der große Tag ist gekommen, der Boden durfte über Nacht (oder zumindest ein paar Stunden lang) auskühlen. Teilen Sie den Boden in drei Teile, wobei der untere Teil etwas dicker sein sollte, als die beiden oberen. Zwischenzeitlich haben Sie ein Glas Sauerkirschen abtropfen lassen und den Kirschsaft aufgefangen. Einem Teil des Kirschsaftes mischen Sie ein Päckchen roten Tortenguss bei, während Sie die Kirschen eine Weile in einem Glas Kirschwasser schwimmen lassen. Sind die Kirschen ordentlich “mariniert”, gießen Sie sie erneut ab und geben sie zur Tortenguss-Saft-Mischung. Mit dem abgetropften Kirschwasser betröpfeln Sie den unteren Biskuitboden. Schlagen Sie einen halben Liter Sahne steif und geben Sie dann zuerst die Kirschen und dann die Hälfte der Sahne darauf. Dann decken Sie die Torte mit dem zweiten Boden zu und beträufeln auch diesen Boden mit Kirschwasser und bestreichen ihn mit der restlichen Sahne. Zuletzt folgt der dritte Boden, der wiederum mit Kirschwasser getränkt wird. Zum Verzieren brauchen Sie ungefähr noch einen halben Liter Sahne und 100 Gramm dunkle Schokolade, die Sie raspeln. Auch Belegkirschen sollten natürlich nicht fehlen. Nun können Sie sich kreativ ausleben und Ihrer Torte nicht nur geschätzte weitere 500.000 Kilokalorien, sondern auch den wunderschönen Schwarzwälder Look verpassen.

Und nun?

Wenn Sie es noch so lange aushalten, käme nun der Zeitpunkt, die Torte nochmals zu kühlen. Erfahrungsgemäß überleben die Schwarzwälder Kirschtorten dieses Stadium nur in den seltensten Fällen und fallen stattdessen ihrem eigenen, unwiderstehlichen Charme zum Opfer. Sie haben meist keine Chance, den Übergriff ihrer Angreifer unbeschadet zu überstehen, denn diese werden vom köstlichen Kirschwasser-Aroma geradezu angezogen und in einen Tortenrausch versetzt. Die meisten Kirschtorten-Esser werden zu Wiederholungstätern, die sich besonders gern in den Schwarzwälder Restaurants, Cafes und Konditoreien aufhalten – immer auf der Suche nach ihrer nächsten Beute.

Artikel-Bewertung

Klicken Sie zur Bewertung auf einen Stern.

Durchschnittsbewertung / 5. Anzahl der Bewertungen

  • Newsletter

    Immer auf dem neuesten Stand!
    Geben Sie einfach Ihren Ort, sowie die gewünschten Kategorien an und Sie erhalten regelmäßig unseren Newsletter mit den aktuellsten Veranstaltungen. Die Anmeldung dauert nur eine Minute!

    Newsletter bestellen »

© 2021 . All Rights Reserved.