Kategorien:

Liste der Sushi-Kreationen

Sushikurse Hamburg Facebooktwittergoogle_pluspinterest

Sushi ist ein japanisches Gericht. Hauptbestandteil ist kalter gesäuerter Reis. Der Reis verbunden mit rohen Meeresfrüchten, rohem Fisch, geräuchertem Fisch, Gemüse, Tofu, Ei oder Nori (getrockneter oder gerösteter Seetang). Kleine mundgerechte Stückchen sind optisch ansprechend zubereitet. Ganz typisch schreibt man Sushi 寿司 so. Das erste japanische Schriftzeichen bedeutet „langes Leben“. Eine Theorie besagt, dass das Wort Sushi von dem altjapanischen Adjektiv abstammt. Die Bedeutung lautet säuerlich. Nicht nur die Schreibweise verlangt Übung.

Aller Anfang ist schwer

Viele, die einen Sushi-Kurs besucht haben, stellen fest: Es ist noch kein Sushimeister vom Himmel gefallen. Als Laien gelingt einem schnell ein genießbares Stückchen, doch bezeichnen Sie es nicht als Sushi. Diese Technik erfordert Geduld und Übung. Um den Wünschen näher zu kommen, wäre ein Besuch von http:// www.sushirolle.de/sushi-kochkurs/sushi-kochkurs-in-hamburg/ lohnenswert. Besonders klar wird es, wenn Sie sich an Te-Maki-Sushi probieren. Dabei wird Reis, Mayonnaise, Lachs und Avocado zu einer kleinen Schultüte gerollt. Um nicht alle Finger voll von Mayonnaise, die Hose bestückt von Lachs zu produzieren, ist ein Besuch des Sushi-Kurses eine wertvolle Alternative. Sie finden Kurse in vielen großen Städten wie Hamburg, Köln und München.

Die Liste an verschiedenen Kreationen

  • Nigiri-Sushi (握り寿司, dt. „Ballen-Sushi“) ist Reis, zu einer kleinen Rolle geformt, mit Meeresfrüchten, Fisch oder Omelett bestückt. Unter Umständen ist Nigiri mit einem Streifen Nori gebunden.
  • Maki-Sushi (巻き寿司) werden vollständig mit Nori umwickelt und auf der Bambusmatte (Makisu) gerollt. Es existieren Varianten mit unterschiedlichen Füllungen.
  • Hoso-Maki (細巻き, dt. „dünne Rolle“) werden mit Fisch oder Gemüse gefüllt und halbseitig mit Nori gerollt.
  • Futo-Maki (太巻き, dt. „dicke Rolle“), diese sind gefüllt mit Pilzen oder Fisch.
  • Ura-Maki (裏巻き, dt. „von innen gerollt“) werden aufwendig, von außen, mit Sesam, Schnittlauch oder Fischeiern verziert.
  • Hitsuji-Maki, die Reismitte wird mit Nori ummantelt. Dann folgt noch einmal Reis und als Dekoration ebenfalls Sesamsamen.
  • Temaki sind die Schultüten. Die Zutaten ähneln denen des Maki-Sushis.
  • Gunkanmaki-Sushi (軍艦巻き寿司, dt. „Schiffchen-Sushi“), sind kleine einzelne Rollen, bestehend aus Noriblättern, einem Reisboden und der Füllung. Dazu werden Fischeier oder anderes rohes Fischfleisch verwendet
  • Als Chirashi-Sushi (散らし寿司, dt. „Streu-Sushi“), werden klein geschnittene Zutaten in einer Schale serviert.
  • Oshi-Sushi (押し寿司, „Press-Sushi“) ist marinierter Fisch und andere Zutaten, lagenweise in einer Form gepresst und in Häppchen geschnitten.

Fazit

Die riesige Auswahl an Sushi zeigt deutlich, dass Unterstützung beim Erlernen angebracht ist. Früh antrainierte Fehler lassen sich schwer wieder ausbügeln. Nutzen Sie die Möglichkeit mit einem professionellen Lehrer zu arbeiten.

ähnliche Artikel

Facebooktwittergoogle_plusyoutube

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Freitextsuche



     

    Newsletter

    Immer auf dem neuesten Stand! Geben Sie einfach Ihren Ort, sowie die gewünschten Kategorien an und Sie erhalten regelmäßig unseren Newsletter mit den aktuellsten Veranstaltungen. Die Anmeldung dauert nur eine Minute! Jetzt den Newsletter bestellen