Kategorien:

Arthrose und Gelenkschmerzen – Was kann helfen?

Arthrose
Facebooktwittergoogle_pluspinterest

Eine Arthrose ist ein Gelenkverschleiß, der bei jüngeren Personen hauptsächlich im Knie oder im Sprunggelenk, bei älteren Menschen auch in der Hüfte auftritt. Schmerzen in den Gelenken entstehen aber auch bei einer Arthritis (Gelenksentzündung), durch Sportverletzungen oder bei einem Gichtanfall. 

Wann sollte man einen Arzt aufsuchen?

Halten Schmerzen an einem Gelenk länger als drei Tage an, zeigen sich Rötungen, Bewegungseinschränkungen oder gar Fieber, ist es dringend anzuraten einen Facharzt für Orthopädie oder eine Fachambulanz aufzusuchen. Der Arzt kann durch das Abtasten der betroffenen Stellen Rückschlüsse auf die Ursache der Beschwerden führen. Meist wird auch ein Röntgen, eine Sonographie oder eine Computertomographie durchgeführt. 

Medikamente für den Akutfall

Gleichzeitig entzündungshemmend und schmerzlindernd wirken nicht-steroidale Antirheumatika wie z.B. Ibuprofen oder Diclofenac. Diese Medikamente können helfen, akute Schmerzen der Gelenke zu lindern und können die Dauer von Arthrose-Schüben verkürzen. Äußerlich kann ein Schmerzgel mit dem Wirkstoff Diclofenac wohltuend sein und Bewegung wieder möglich machen. Der Arzt kann auch eine Injektionsserie mit Hyaluronsäure vornehmen, die wöchentlich ins Gelenk gespritzt wird um die Gelenkflüssigkeit zu erhöhen. Bei starken Beschwerden ist auch die Verabreichung von Kortison-Injektionen zu erwägen. 

Langfristige Hilfe durch Nahrungsergänzungsmittel und pflanzliche Mittel

Bodykraft Arthokraft Revital, ist ein neuartiges Nahrungsergänzungsmittel, entwickelt und hergestellt in Deutschland und basiert auf 19 wertvollen Inhaltsstoffen, die in einer sich ergänzenden Kombination von Kapseln und Pulversticks vorliegen. Die Wirkstoffe sind alle natürlichen Ursprungs und frei von Konservierungsstoffen. In den Kapseln finden sich MSM, Teufelskrallenwurzel, pulverisierte Grünlippenmuschel, Weihrauchextrakt und Gelatine. Der ergänzende Stick hat under anderem Magnesiumcitrat, Chondroitinsulfat, Kollagenhydrolysat, Erythrit, Glucosaminsulfat zum Inhalt. Ebenso beinhaltet Arthokraft Vitamine und Mineralstoffe. Arthritispatienten, die Bodykraft Arthokraft Revital probiert haben, berichten, dass sie nach 4 Wochen der Einnahme ( 2 Kapseln und ein Stick täglich) schmerzfrei waren und ihre Gelenke wieder gut bewegen konnten.

Nach dem Abklingen der akuten Beschwerden sollte das betroffene Gelenk schmerzfrei gehalten und wieder aufgebaut werden. Dabei sind Wirkstoffe nötig, die sowohl die chronische Entzündung lindern, als auch imstande sind das Gelenk zu regenerieren. 

Die Pflanzenheilkunde rät bei Rheuma und Gelenkschmerzen zu Produkten, welche Wirkstoffe der Weidenrindeoder der Teufelskrallenwurzel zum Inhalt haben. 

Als Knorpelnährstoffe haben sich Glucosamin und Chondroitin bewährt. 

Chondroitin wird in den Gelenken von den Knorpelzellen erzeugt und gilt sowohl als Aufbausubstanz für die Knochen, als auch entzündungshemmend. Am besten wirksam scheint es in Form von Chondroitinsulfat zu sein. Mit einer Kombination von Omega-3-Fettsäuren und Glucosamin läßt sich die Wirkung des Chondroitins verstärken. Erste Besserungen machen sich jedoch erst nach frühestens zwei Monaten bemerkbar. 

Glucosamin ist ebenso wie Chondroitin ein Aminozucker, der effektiv zum Aufbau der Knorpelsubstanz und zu ihrem Schutz beiträgt. Die Heilung der Gelenkknorpel dauert sehr lang, daher ist eine Einnahme von mehreren Monaten erforderlich. 

Grünlippmuschelpulver: Die aus Neuseeland stammende Grünlippmuschel kann beim Wiederaufbau der Gelenkflüssigkeit sowie der Knorpelreparatur unterstützend wirken. 

MSM oder Methylsulfonylmethan, eine Schwefelverbindung, lindert Schmerzen und hat auch knorpelaufbauende Wirkung. In vielen Nahrungsergänzungsmitteln, die gegen die Beschwerden der Arthrosen und Gelenkentzündungen angeboten werden, findet sich MSM in Kombination mit Glucosamin. 

Selen, Mangan, Zink, Kupfer, Eisen und Jod sind essentielle Spurenelemente und in gesunden Knochen und Knorpeln zu finden. Besteht ein Mangel an diesen, kann die Zufuhr dieser Stoffe Entzündungen verhindern oder bessern. Besonders Selen hat sich als antioxidatives und entzündungshemmendes Spurenelement einen Namen gemacht. 

Was können Betroffene noch tun um ihre Beschwerden zu lindern? 

Der wichtigste Schritt ist, Übergewicht zu verringern und in Bewegung zu bleiben. Zuviel Gewicht fördert die Abnützung der Gelenksknorpelflächen. Weiters sollte man extreme Belastungen, wie häufiges Knien, oder strake Belastungen wie z.B. Stöße beim Squashsspielen, vermeiden.

Artikel-Bewertung

Klicken Sie zur Bewertung auf einen Stern.

Durchschnittsbewertung / 5. Anzahl der Bewertungen

  • Freitextsuche

     

    Newsletter

    Immer auf dem neuesten Stand! Geben Sie einfach Ihren Ort, sowie die gewünschten Kategorien an und Sie erhalten regelmäßig unseren Newsletter mit den aktuellsten Veranstaltungen. Die Anmeldung dauert nur eine Minute!
    Newsletter bestellen »
© 2019 . All Rights Reserved.